Fokus Neukölln – Bürger. Forschung. Dialog.

Diskussion am 2. November 2015



Neukoelln

Wer ist eigentlich dieses Neukölln? Neukölln ist eine Großstadt. Der Bezirk hat mehr Einwohner als Kiel oder Mannheim. Hier stellen sich die gesellschaftlichen Fragen des 21. Jahrhunderts: Gibt es Arbeit für alle, und zwar befriedigende Arbeit? Können wir allen gute Bildungschancen bieten? Können wir die kulturelle, soziale und weltanschauliche Vielfalt nutzen, anstatt uns voneinander abzuschotten? Neukölln verändert sich rapide: durch den Zuzug junger, kreativ arbeitender Menschen, durch die zunehmende Attraktivität für Wohnungssuchende mit höheren Einkommen. Kein Wunder, dass sich Sozialwissenschaftler immer wieder mit dem Bezirk befassen. Die Forschung befragt die Neuköllner, wertet Antworten und Statistiken aus, interviewt Fachleute in Verwaltungen und Initiativen.

Doch was passiert mit dem gewonnenen Wissen über Neukölln? Wer liest die Studien, was lernen wir aus ihnen? Bei der Veranstaltung „Fokus Neukölln“ begegnen sich Wissenschaft und Bürgerschaft des Bezirks. Studien über Wohnen, Leben und Lernen in Neukölln werden knapp und verständlich vorgestellt – alle sind zur Diskussion eingeladen.

Diskussion
02.11.2015, 19:00 Uhr

Villa Neukölln
Hermannstrasse 233
12049 Berlin


facebooktwittergoogle_plusmail
Diskussion vor Ort: 02.11.2015, 19:00 Uhr, Berlin-Neukölln
IMG_8601
Bürgerstimme
Das sagt Neukölln!

Fragen und Anregungen aus Sicht der Bürgerinnen und Bürger in Berlin-Neukölln können hier heruntergeladen werden:

–> Download PDF



Buerg
Experten und Projekte

Dr. Albrecht Lüter und Aline-Sophia Hirseland
Zusammenleben in Nord-Neukölln. Eine Bestandsaufnahme. Berlin 2014
(Camino Berlin)

Dr. Susanne Veit
Das Experiment der verlorenen Briefe – Solidarität in Neukölln
(Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB))

Prof. Dr. Carsten Keller
Berufliche Strategien und Statuspassagen von jungen Erwachsenen mit Migrationshintergrund im deutsch-französischen Vergleich
(Universität Kassel)

Dipl.-Soz. Manuela Freiheit
Ausgrenzungs- und Abwertungsprozesse in einem umkämpften Raum
(Universität Bielefeld)

Prof. Dr. Felicitas Hillmann und Jana Taube
Regenerierung von Stadtteilen durch migrantische Akteure
(Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung e.V.)

Prof. Dr.-Ing. Susanne Junker
Neukölln als Nekropole – Vergegenwärtigung von Kriegstod
(Beuth Hochschule für Technik Berlin)




Diskutieren Sie mit!

Auch vor und nach unserer Veranstaltung können Sie hier Ihre Fragen und Kommentare zum Thema stellen:

Ihre Meinung zum Thema?


Eindrücke aus Berlin Neukölln





DISQUS ist ein Angebot von disqus.com und unabhängig von wissenschaft-kontrovers.de - siehe insoweit die Hinweise zum Datenschutz der DISQUS-Kommentarfunktion. Es gelten diese Diskussionsregeln.