Slideshow Header

Multimedia

Chancen, Risiken, offene Fragen:
Das sagt Erlangen!


Experten:

  • Haase: „Wir sind weit davon entfernt die Technik zu haben, um die Rohstoffe vom Meeresgrund abzubauen.“
  • Schwarz-Schampera: „Es ist besser am Meeresboden die Rohstoffe abzubauen als an Land, wo dadurch Konflikte und Armut verstärkt werden.“
  • Haase: „Manganknollen einzusammeln ist problematisch, weil es in einem ökologisch sensiblen Bereich geschieht und über Jahrzehnte dem Ozean schadet.“
  • Schwarz-Schampera: „Manganknollen sind ein nahezu perfekter Rohstoff. Die Gewinnung und Aufbereitung sind aber kompliziert.“ 


Bürger:

  • „Man weiß nicht, wie das Ökosystem in solchen Tiefen auf einen Rohstoffabbau reagiert.“
  • „Die grundsätzliche Frage ist, ob nicht weniger Konsum die bessere Alternative ist, anstatt neue Regionen zum Abbau zu erschließen.“
  • „Wie wird in internationalen Kooperationen gesichert, dass auch die kleineren Staaten von der Erkundung und dem möglichen Abbau der Rohstoffe aus der Tiefsee profitieren?“
  • „Es ist schwer vorstellbar, dass Industriestaaten die Rohstoffe aus der Tiefsee fair aufteilen und die kleineren Staaten dabei fair und angemessen berücksichtigen.“
  • „Wie kann sichergestellt werden, dass auch bei Erkundungen und Rohstoffabbau aus der Tiefsee internationale Umweltstandards eingehalten werden, wo man schon bei der internationalen Schifffahrt feststellen muss, dass die Emissionsobergrenzen für Containerschiffe – beispielsweise – deutlich strikter innerhalb der staatlichen Gewässern sind.“
  • „Welche Rolle spielen Satelliten bei der Kartierung der Weltmeere?“

Bildergalerie:
Eindrücke vom Abend in Braunschweig

Card Stack Überfischung:
Das Thema auf den Punkt gebracht