Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz
Slideshow Header

Auf Augenhöhe mit den Experten

Konstruktive Diskussionen über kontroverse Themen rund um Wissenschaft und Forschung: Darum geht es in den interaktiven Diskussionsveranstaltungen von Wissenschaft kontrovers. Die Reihe bringt Bürgerinnen und Bürger mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ins Gespräch – und das bundesweit, von Bremerhaven bis Konstanz. Ein Dialog auf Augenhöhe soll das gegenseitige Verständnis fördern und zur Reflexion anregen. 

Thematisch drehen sich die Veranstaltungen in diesem Jahr um verschiedene Aspekte der Bioökonomie: Wird die Stadt der Zukunft noch grüner? Wie kann die Mode von morgen mit Hilfe der Wissenschaft noch nachhaltiger werden? Und wie weit können und wollen wir gehen, was Eingriffe in das Erbgut von Pflanzen betrifft?

Das Wissenschaftsjahr

Jedes Jahr ein neues Motto: Seit 2000 rufen das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und Wissenschaft im Dialog gemeinsam die Wissenschaftsjahre aus. Viele hunderte Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft, Bildung, Kultur und Politik beteiligen sich daran. Sie bringen ihre Forschung zum jeweiligen Thema in die Öffentlichkeit und diskutieren mit allen Interessierten über Chancen und Herausforderungen – unter anderem bei Wissenschaft kontrovers. Im Jahr 2020 dreht sich alles um nachhaltigere Formen des Wirtschaftens mit Hilfe von Wissenschaft und Forschung. Der Klimawandel, knapper werdende Ressourcen und eine stetig wachsende Weltbevölkerung sind globale Herausforderungen, die ein Umdenken auf allen Ebenen erfordern. Das Wissenschaftsjahr 2020 – Bioökonomie will dafür Lösungsansätze aufzeigen und lädt alle Bürgerinnen und Bürger dazu ein, den Wandel aktiv mitzugestalten. 

Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD). Sie tragen als zentrales Instrument der Wissenschaftskommunikation Forschung in die Öffentlichkeit und unterstützen den Dialog zwischen Forschung und Gesellschaft.

Mehr Informationen zum aktuellen Wissenschaftsjahr unter www.wissenschaftsjahr.de