Wissenschaftsjahr 2022 - Nachgefragt!
Wissenschaft Kontrovers geht digital in der Pandemie weiter mit interaktiven, informativen Angeboten.
Slideshow Header

Nächste Veranstaltung:

Fishbowl-Diskussion31.Mai 2022
20:00 Uhr

Wie wollen wir mit den Meeren leben?

Wissenschaft kontrovers: Energie aus dem Meer
Stralsund
Markt der Möglichkeiten30.Juni 2022
18:00 Uhr

Nachhaltigkeit gefragt!

Wissenschaft kontrovers zu Umwelt und Klima
Stuttgart
Unterhausdebatte01.Juli 2022
21:00Uhr

Kann die Klimawende (noch) gelingen?

Wissenschaft kontrovers: Klima- und Energiewende
Halle (Saale)

WIR NEHMEN FRAGEN ERNST

Konstruktive Diskussionen über kontroverse Themen rund um Wissenschaft und Forschung: Darum geht es in den interaktiven Diskussionsveranstaltungen von Wissenschaft kontrovers. Die Reihe bringt Bürger*innen mit Wissenschaftler*innen ins Gespräch – und das bundesweit, von Bremerhaven bis Konstanz, online und vor Ort. Ein Dialog auf Augenhöhe soll beide Seiten zum Nachdenken anregen.

So wie das gesamte Wissenschaftsjahr 2022 - Nachgefragt! ist auch Wissenschaft kontrovers in diesem Jahr themenoffen. Die Veranstaltungen orientieren sich an Fragen, die im Rahmen der Partizipationsinitiative an die Wissenschaft herangetragen werden. Sie können also Wissenschaft kontrovers und das gesamte Wissenschaftsjahr mitgestalten.

Stellen sie ihre Frage für die Wissenschaft unter

www.wissenschaftsjahr.de



DAS WISSENSCHAFTSJAHR 2022 - Nachgefragt!

Im Fokus des Wissenschaftsjahres 2022 stehen die Fragen der Bürgerinnen und Bürger und die Bedeutung von zivilgesellschaftlicher Teilhabe in wissenschaftlichen Forschungsprozessen. Alle sind in diesem Wissenschaftsjahr eingeladen, ihre Fragen für die Wissenschaft zu stellen – als Anregung für Politik und Forschung.

Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD). Sie tragen als zentrales Instrument der Wissenschaftskommunikation Forschung in die Öffentlichkeit und unterstützen den Dialog zwischen Forschung und Gesellschaft.