Wissenschaftsjahr 2022 - Nachgefragt!
Slideshow Header

Aktuelle Veranstaltung:

13.April 2022

Stadt und Land: Wie wachsen wir zusammen?

Rasender Stillstand, Staffel 3
Berlin, 12:00 Uhr

Hohe Mieten, beengte Wohnverhältnisse und schlechte Luft die Folgen jahrzehntelanger Urbanisierung führen nun spätestens seit Beginn der Pandemie zu einem leichten Gegentrend: Städtisches Umland und ländliche Räume gewinnen wieder an Attraktivität. Sie bieten die Chance, neue Formen des Zusammenlebens und Arbeitens zu erproben. In unserer Session suchen wir nach zukunftsfähigen Ideen, die Stadt und Land verbinden, ohne die Räume ihrer Besonderheiten zu berauben. Was können Stadt- und Landbewohner:innen voneinander lernen? Wo und wie wollen wir zukünftig leben? Und welche Potenziale bietet die fortschreitende Digitalisierung?

Moderation: Christoph Twickel, Journalist und Autor

ExpertInnen:

Eleonore Harmel
Wissenschaftliche Mitarbeiterin Thünen-Institut für Regionalentwicklung und Mitgründerin studio amore, Berlin

Jonathan Linker
Koordinator Summer of Pioneers, Gründer des regionalen Unternehmernetzwerks Homeberger

Prof. Dr. Martina Schraudner
Professorin an der Technische Universität Berlin und Leiterin des Fraunhofer Centre for Responsible Research and Innovation / acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Kostenfreie Anmeldung unter Digitale Veranstaltungsreihe: Rasender Stillstand - BUCERIUS LAB

Wissenschaft kontrovers ist ein Projekt von Wissenschaft im Dialog im Wissenschaftsjahr 2022 - Nachgefragt! und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Partner des Projekts sind die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften (acatech), die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina und die Union der Deutschen Akademien der Wissenschaften.

Format: Online-Diskussion

Die Veranstaltung wird auf dem YouTube-Kanal von Wissenschaft im Dialog gestreamt. Stellen Sie Ihre Fragen via YouTube-Chat oder Twitter unter dem Hashtag #AskWissenschaftKontrovers - wir geben diese an die Moderation weiter.