Slideshow Header

Umwelt & Klimaschutz: Was kann ich alleine schon ausrichten?

Mittwoch, 17. November 2021, 12 Uhr

Auto, Fleisch, Plastik, Streaming: Zahlreiche Forderungen rund um den Klima- und Umweltschutz drehen sich vor allem um individuelles Konsumverhalten. Muss ein Umdenken im Kleinen beginnen oder wird damit die Verantwortung für globale Probleme an Einzelne delegiert? Was können wir beim Einkaufen ausrichten, wenn internationale Klimaabkommen aufgekündigt werden und die Großindustrie keine Abstriche macht? In der dritten Session geht es um die Reichweiten und Grenzen individueller Verantwortung beim Umweltschutz.

Unter anderem mit:

Dr. Marion Schulte zu Berge, Generalsekretärin, Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderung (WBGU)

Toralf Staud, Freier Journalist und Buchautor, unter anderem von: „Deutschland 2050 – Wie der Klimawandel unser Leben verändern wird“

Carolin Stüdemann, Geschäftsführende Vorständin, Viva con Agua de St. Pauli e.V.

Moderation: Christoph Twickel, Freier Journalist

Diesen Fragen gehen wir in der Fortsetzung der Reihe „Rasender Stillstand“ nach. In vier digitalen Lunch-Sessions beleuchten wir mit unseren Gesprächsgästen das Thema Verantwortung in Bezug auf Gesellschaft, Arbeit, Umwelt und digitales Leben.

„Rasender Stillstand“ ist eine Veranstaltungsreihe des Bucerius Labs der ZEIT-Stiftung in Kooperation mit Holtzbrinck Berlin und Wissenschaft im Dialog. Die Teilnahme an der digitalen Veranstaltungsreihe ist kostenlos. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung zu den einzelnen Sessions unter Rasender Stillstand: Fortsetzung der Reihe - BUCERIUS LAB. Die Zugangsdaten zum Livestream schicken wir Ihnen dann per E-Mail.