Slideshow Header
20.Januar 2021

Veranstaltung:

Wie retten wir die Artenvielfalt?

Eine interaktive Diskussion über Biodiversität und Landwirtschaft
Online, 17:30 - 19 Uhr

+++ Hier geht es zum Livestream: https://youtu.be/cSNHyIurRCQ +++


Klimawandel, Artensterben, Bevölkerungswachstum und Ressourcenknappheit sind globale Herausforderungen, die ein Umdenken auf allen Ebenen erfordern. Das Wissenschaftsjahr 2020|21 – Bioökonomie will dafür Lösungsansätze aufzeigen, weg von einer auf fossilen Ressourcen basierenden Wirtschaftsform hin zu einer nachhaltigen, biobasierten Wirtschaftsweise. Gleichzeitig lädt es Bürger*innen dazu ein, diesen Wandel im Dialog mit Wissenschaft und Forschung aktiv mitzugestalten.

Die Artenvielfalt ist nicht nur ein Wert an sich, sondern auch bedeutsam für das Funktionieren unserer Ökosysteme. Ihr Schutz hängt auch davon ab, wie landwirtschaftliche Flächen genutzt werden. Doch gerade hier diagnostizieren die Expert*innen einen dramatischen Schwund von Tier- und Pflanzenarten. Welche Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten für eine zukunftsfähige Landwirtschaft gibt es? Welchen Beitrag kann aktuelle Forschung leisten? Und was sind uns Biodiversität und Nahrungssicherheit eigentlich wert?

Diskutieren Sie mit:

Prof. Dr. Katrin Böhning-Gaese
Direktorin des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums und Mitglied der Leopoldina

Prof. Dr. Alexandra-Maria Klein
Leitung der Professur für Naturschutz und Landschaftsökologie an der Universität Freiburg

Detlef Kurreck
Präsident des Bauernverbandes Mecklenburg-Vorpommern, Vizepräsident des Deutschen Bauernverbandes

Prof. Dr. Josef Settele
Leiter des Departments Naturschutzforschung am Helmholtz‐Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ Halle (Saale)

Moderation: Michael Stang, Freier Wissenschaftsjournalist


Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten. Sie wird bei Youtube im Livestream übertragen (Link folgt). Fragen an die Expertinnen und Experten können hier im Chat sowie über Twitter 
#AskWissenschaftKontrovers gestellt werden.


Bild: Figures GmbH für die Leopoldina

Format: Online-Diskussion

Die Veranstaltung wird auf dem YouTube-Kanal von Wissenschaft im Dialog gestreamt. Stellen Sie Ihre Fragen via YouTube-Chat oder Twitter unter dem Hashtag #AskWissenschaftKontrovers - wir geben diese an die Moderation weiter.